-11°C kalt war das deliziöse, cremige Speiseeis, das wir auf der Plaza de la Catedral in Cádiz geschleckt haben – yummie. Und auch sonst hat uns die alte Hafenstadt in Südspanien herzlich begrüßt.

 

Cádiz zu Fuß entdecken

Die Altstadt ist wunderbar zu Fuß zu entdecken. Dabei gibt es einiges zu bestaunen: stattliche Bauten, viele Neugier erweckende Gassen, das Meer zu allen Seiten und nette Fleckchen zum Verweilen, darunter zum Beispiel auch das Restaurant Sonámbulo – selbstverständlich mit fangfrischem Fisch. Die Altstadt von Cádiz steht unter kunstgeschichtlichem Denkmalschutz in der Europäischen Union. Das liegt an der langen und sehr wechselvollen Geschichte, auf die die Spanier hier zurückblicken, um mich hier kurz zufassen: Die für die Schifffahrt günstige Lage lockte viele Eroberer und Handeltreibende in die Stadt an der Costa de la Luz. Phönizier über Karthager, Römer und Westgoten bis hin zu Mohammedanern – alle haben Spuren hinterlassen.

Auf dem Weg zum Meer in der Altstadt von Cádiz.

 

Kathedrale in Cádiz

Das wohl imposanteste Gebäude in Cádiz Altstadt ist die neue Kathedrale mit der großen goldfarbenen Kuppel und direkt am Wasser gelegen. (Tolles Gebäude, aber Fotos haben wir keine gemacht – upps.) Innerhalb von 116 Jahren wurde das schließlich 1838 eingeweihte Gebäude erbaut. Dadurch verbinden sich unterschiedlichste Stile in diesem Bauwerk: Barock, Rokoko und Neoklassik verschmelzen zu einem Kunstwerk aus überwiegend Marmor und Kalkstein. Den Westturm der Kathedrale, el Torre del Reloj, kann man besteigen und von dort den ausgiebigen Blick über die Stadt genießen; haben wir nicht gemacht, aber es klingt schon schön.

 

Cádiz und das Wasser

Man könnte meinen, das Castillo de San Sebastián stehe im Golfo de Cádiz, denn die Burg wurde direkt mitten in den Atlantik gebaut. Als Teil einer Festungsanlage, die um 1700 erstanden ist, schützte die Burg Cádiz vor feindlichen Übergriffen. Seit 1985 gehört das Castillo de San Sebastián zum spanischen Kulturgut, das die Gaditanos gern als Ausstellungsort oder Konzertveranstaltungsort nutzen. Zudem ist die Burg sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen ein beliebter Aussichtspunkt, insbesondere, um den Sonnenuntergang zu bewundern. Mit der langen Promenade, die das Castillo de San Sebastián mit der Altstadt Cádiz verbindet. Rechts und links von dieser Promenade: Felsformationen und Strände, die besonders im Abendlicht eine bezaubernde Stimmung kreieren. Ein irgendwie kitschig-romantischer Ort für all die ersten Dates der Gaditanos.

CLOSE MENU